Kontakt
Startseite
Praxis
Leistung
Service
Für Überweiser
Für Kollegen
Kontakt


Die Zahnärzte

Die Partner der Gemeinschaftspraxis
Dr. med. dent. Bernhard Drüke, Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Dr. med. dent. Bernhard Drüke hat an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Zahnheilkunde studiert. Nach seiner Assistenzzeit in freier Praxis absolvierte Dr. Drüke eine oralchirurgische Weiterbildung an kieferchirurgischen Kliniken in Bremen und Osnabrück und war bis Ende 1985 als wissenschaftlicher Assistent an der Zahn-, Mund- und Kieferklinik in Münster tätig.

Nach dem Erwerb der Zusatzbezeichnung Oralchirurgie ließ Dr. Drüke sich 1986 als Zahnarzt für Oralchirurgie in Münster auf der Schorlemerstraße nieder. Die Praxis wird seit 1992 als Gemeinschaftspraxis Dr. Drüke, Dr. Reinhardt, Dr. Janzen geführt.

Die Praxisschwerpunkte Oralchirurgie und Implantologie sind auch Gegenstand von Dr. Drükes wissenschaftlichen Arbeiten und Vorträgen auf nationalen und internationalen Kongressen.

Sein Hauptarbeitsgebiet liegt auf dem Gebiet der Sofortimplantation und der Sofortversorgung auf Implantaten. Außerdem hält Dr. Drüke zum Thema Implantate Seminare und praktische Kurse ab. Für Einsteiger, Fortgeschrittene und erfahrene Fachkollegen/innen werden Implantatfälle praxisnah dargestellt und die chirurgischen und implantatprothetischen Vorgehensweisen diskutiert.

Spezielle Kurse befassen sich mit Knochen- und Weichgewebsmanagement. Dr. Drüke ist regelmäßig als Referent der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe und für die Akademie Praxis und Wissenschaft (APW) im Rahmen eines implantologischen Curriculums tätig. Er ist weiterhin Buchautor eines Fachbuchs für Oralchirurgie: Kompromisse und Grenzen in der Oralchirurgie (Spitta-Verlag).

2009 haben Dr. Drüke, Dr. Reinhardt und Dr. Janzen zusammen mit Fachkollegen weiterer 17 implantologischer Zentren in Deutschland die ECDI (European Centers for Dental Implantology) gegründet.

Mitgliedschaft in zahnärztlichen Verbänden

Dr. med. dent. Stefan Reinhardt, Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Dr. med. dent. Stefan Reinhardt hat an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster Zahnheilkunde studiert und promoviert. Nach seinem Examen arbeitete er von 1983 bis 1988 als wissenschaftlicher Angestellter in der prothetischen Abteilung der Zahnklinik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und baute dort gemeinsam mit der chirurgischen Abteilung die erste Implantatsprechstunde auf. Von 1989 bis 1991 war er als wissenschaftlicher Angestellter der chirurgisch-implantologischen Abteilung der Zahnklinik tätig.

1991 ist Dr. Reinhardt in die oralchirugische Praxis von Dr. Drüke eingetreten, die seit 1992 als Gemeinschaftspraxis Dr. Drüke, Dr. Reinhardt, Dr. Janzen geführt wird. 1991 schloss Dr. Reinhardt außerdem seine Weiterbildung ab und erwarb die Zusatzbezeichnung Fachzahnarzt für Oralchirurgie. Seit 1999 ist er zertifizierter Referent für Implantologie.

Seine wissenschaftlichen Arbeiten konzentrieren sich auf das prothetische und implantologische Fachgebiet. Neben zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträgen auf internationalen Fortbildungsveranstaltungen und auf Kongressen, organisiert und leitet Dr. Reinhardt viele Seminare und praktische Kurse zu implantologischen Themen. Er ist Referent des BDIZ-Curriculums zur Zertifizierung des Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie in der Universität zu Köln.

2009 haben Dr. Drüke, Dr. Reinhardt und Dr. Janzen zusammen mit Fachkollegen weiterer 17 implantologischer Zentren in Deutschland die ECDI (European Centers for Dental Implantology) gegründet.

Mitgliedschaft in zahnärztlichen Verbänden

Dr. med.  dent. Josef Janzen, Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Dr. med. dent. Josef Janzen ist ausgebildeter Zahntechniker und arbeitete von 1979 bis 1983 in seinem Lehrberuf. Danach begann er sein Studium der Zahnheilkunde an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, das er 1988 mit Staatsexamen und Approbation abschloss.

1990 promovierte er zum Dr. med. dent. Er absolvierte seine allgemeinzahnärztliche Assistententätigkeit von 1989 bis 1990 und anschließend seine oralchirurgische Weiterbildung bis 1993 in einer freien Praxis.

Von 1993 bis 1997 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und zuletzt Oberarzt der Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Westfälischen Wilhelms-Universität (Direktor: Professor Dr. Dr. Joos). 1995 erhielt er die Gebietsbezeichnung Oralchirurgie. Seit April 1997 ist Dr. Janzen mit seinen Kollegen Dr. Drüke und Dr. Reinhardt in Gemeinschaftspraxis als Fachzahnarzt für Oralchirurgie niedergelassen.

Der Tätigkeitsschwerpunkt von Dr. Janzen ist die Implantologie, er wurde 1999 durch den BDIZ zertifiziert und 2005 rezertifiziert. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Implantologie und die chirurgische Zahnerhaltung unter Einbeziehung mikrochirurgischer Techniken.

2009 haben Dr. Drüke, Dr. Reinhardt und Dr. Janzen zusammen mit Fachkollegen weiterer 17 implantologischer Zentren in Deutschland die ECDI (European Centers for Dental Implantology) gegründet. Der Tätigkeitsschwerpunkt von Dr. Janzen ist die Implantologie

Mitgliedschaft in zahnärztlichen Verbänden

Dr. med. dent. Andreas Broschk, Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Dr. med. dent. Andreas Broschk hat an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Zahnheilkunde studiert. Nach seinem Examen 2005 absolvierte er zunächst seine allgemeinzahnärztliche Assistenzzeit in einer parodontologischen Fachpraxis.

2006 promovierte er zum Dr. med. dent. in Münster. Anschließend begann die oralchirurgische Weiterbildung zunächst in einer Mund,- Kiefer- und Gesichtschirurgischen Praxis. Der Abschluss der Weiterbildung erfolgte mit der Tätigkeit im Klinikum Dortmund unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Haßfeld mit Schwerpunkten u.a. in dreidimensionaler Röntgentechnik. 2010 erlangte er die Zusatzbezeichnung Fachzahnarzt für Oralchirurgie.

Von 2010 bis 2012 arbeitete Dr. Broschk mit Schwerpunkt Implantologie und dentoalveolärer Chirurgie in freier Praxis. Seit April 2012 unterstützt er die Kollegen Dr. Drüke, Dr. Reinhardt und Dr. Janzen im Implantatzentrum Münster als angestellter Zahnarzt. Der Tätigkeitsschwerpunkt von Dr. Broschk ist die Implantologie und zahnärztliche Chirurgie, sowie die Behandlung von Patienten in Analgosedierung (Dämmerschlaf) und Intubationsnarkose (Vollnarkose).

Die enge Zusammenarbeit mit den Fachkollegen der 17 weiteren implantologischen Zentren  der ECDI (European Centers for Dental Implantology) fördert innovative Behandlungstechniken und führt zu einer Qualitätssicherung des Tätigkeitsschwerpunkts Implantologie.

Mitgliedschaft in zahnärztlichen Verbänden